Regenbogen-Käsekuchen

RegenbogenKaesekuchen2

Diesen Monat hatte die Traumtänzerin Geburtstag. Und neben dem klassischen Zitronenkuchen zum Geburtstagsfrühstück brauchte ich noch einen weiteren Kuchen, denn wir feierten mit der Großfamilie (einen dritten Kuchen gab es auch – meinen Lieblings-Apfelkuchen aus der Tiefkühltruhe)
Da wir also schon einen trockenen Rührkuchen und einen Obstkuchen hatten, sollte es ein Käsekuchen werden. Denn Käsekuchen mag schließlich so ziemlich jeder. Und da ich gerne mit meinen Käsekuchen experimentiere, gab es diesmal passend zum Geburtstag meiner Tochter einen bunten Regenbogen-Käsekuchen. Und weil der nicht nur lecker, sondern auch hübsch war, habe ich das Rezept hier für euch notiert:

Zutaten:
Mürbeteig für 1 Springform:

250 g Mehl
125 g kalte Butter
60 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei

Füllung:
500g Magerquark
300g Naturjoghurt
180g Zucker
2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
70g Speisestärke
4 Eier
125g zerlassene Butter
mind. 4 verschiedene Lebensmittelfarben (ich nehme die Wilton Gelfarben*, von denen braucht man nur eine Msp.)

Und so geht’s:
Das Mehl in eine Schüssel sieben, Zucker, Salz und Ei zufügen, die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Alle Zutaten mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig zur Kugel oder Rolle formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Anschließend den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.
Die Springform fetten, den (fertig ausgeruhten) Mürbeteig ausrollen und als Boden und ca. 2-3cm hohen Rand in die Springform geben.

Eier, Zucker & Vanillezucker schaumig rühren (Rührstäbe). Dann die Stärke untermischen. Nun den Quark & Naturjoghurt hineingeben und verquirlen. Anschließend die zerlassene Butter zufügen und gut mit der Masse vermischen.
Nun die Masse in 4 Portionen aufteilen – in abnehmender Menge. In die größte Portion habe ich gelbe Lebensmittelfarbe gegeben, in die zweitgrößte rote, dann blaue und in die kleinste grüne. Wie ihr das handhabt, könnt ihr natürlich frei entscheiden – auch mehr Farben sind möglich. Erfahrungsgemäß funktioniert nur die lila Lebensmittelfarbe nicht richtig, das wird immer gräulich. Die Farben jeweils gründlich mit der Masse vermischen.
Nun zuerst die größte Menge auf den Boden gießen, danach nach Größenreihenfolge die anderen. Hierbei immer die Masse genau in die Mitte gießen, langsam, und von selber zerfließen lassen.
Regenbogen_Kaesekuchen_Teig
Nun den Kuchen auf der untersten Schiene des Backofens etwa 60 Minuten backen. Wenn die Füllung zu braun wird, könnt ihr nach einer Weile im Ofen den Kuchen mit Alufolie abdecken.
Zum Auskühlen Ofen ausschalten und bei möglichst weit geschlossener Ofentür (kleiner Schlitz sollte offen sein, dass die Hitze entweichen kann) mindestens 30 Minuten abkühlen lassen, anschließend herausholen und weiter abkühlen. Das soll verhindern, dass die Füllung einreißt. Bei mir funktioniert das leider nie (auch nicht der Trick, nach einer gewissen Backzeit mit einem Messer vorsichtig zwischen Rand vom Teig und Füllung entlangfahren) – so habe ich mir eben mit Einhorn-Zuckerdeko beholfen.
RegenbogenKaesekuchen
Der Regenbogen-Käsekuchen war ein echter Hingucker und hat natürlich richtig gut geschmeckt.
RegenbogenKaesekuchen2 Regenbogen_Kaesekuchen

*Amazon Affiliate Link. Die Farben sind wirklich völlig geschmacksneutral und färben auch nicht die Zunge.

2 Kommentare

  1. Hallo Cynthia,

    das Rezept klingt super, würde ich gerne mal nachbacken. Allerdings würde ich gerne wissen für welche Springformgröße das Rezept ist. Es gibt ja mehrere Größen, und ich weiß jetzt nicht welche normalerweise die Standardgröße ist, bzw. welche du zu Hause hast.

    Gruß, labrat

    • Mamamania

      Hallo Labrat,
      Entschuldige, ich habe deinen Kommentar erst jetzt gelesen /o\
      Ich nehme immer eine Springform mit 24cm Durchmessern.
      Liebe Grüße und viel Freude beim Nachbacken!
      Cynthia

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.