9 Monate Nesthäkchen

9MonateNesthaekchen

9 Monate ist das Nesthäkchen schon auf der Welt – streng genommen sogar 9 ½ – gestern war sie genau 41 Wochen +2 Tage alt – exakt so lang, wie ihre Schwangerschaft dauerte! Seit dem letzten Update vor 6 Monaten hat sich natürlich viel getan – so ein Baby entwickelt sich im ersten Jahr ja in Mopsgeschwindigkeit. Haha. Darum halte ich hier mal für uns (und euch natürlich) ein paar Daten fest:

Neueste Features: mit der Zunge schnalzen, klatschen

Neuestes Wort: Mii (Milch)

Motorik: sie kann sitzen, rollen und sich rückwärts durch’s Zimmer schieben. Dabei wird aber oft frustriert geschimpft. Seit neuestem wird der Vierfüßlerstand geübt – noch wackelig, aber es wird. Morgens werden die großen Schwesternhaus quietschend und winkend in die Schule verabschiedet, sie kreist oft mit den Füßen, vor allem wenn sie sich freut oder aufgeregt ist (schon seit Geburt). Und natürlich wird am Esstisch alles runtergeworfen, was man in die Finger kriegt…

Ausstattung: 6 Zähne sind schon durch – 2 unten, 4 oben (zuerst kamen die mittleren beiden unten gleichzeitig, genau am 6-Monats-Geburtstag, danach oben rechts, nicht der mittlere Schneidezahn, sondern der eins weiter außen, unmittelbar danach sein Pendant links, das sieht so lustig aus!), die Haare sind heller geworden, die Augen immer noch blau (ich schätze, das bleibt so – Papa bleibt also wohl der einzige braunäugige in der Familie…), sie ist 77cm groß und trägt Kleidergröße 80, Gewicht geschätzt 10-11 Kg, Kopfumfang 46cm

Schlaf: Wie das Lausdirndl ist auch das Nesthäkchen eine Wenigschläferin. Nachts etwa 10 Stunden, Tagsüber zwischen 1,5 und 3 Stunden, auf 2-3 Nickerchen verteilt. Je nachdem was/wo/wie. Nachts bei Mama & Papa im Bett, tagsüber im Tragetuch, manchmal im Bett (also in unserem) oder auch mal Kinderwagen oder im Auto – sie ist was schlafen angeht sehr unkompliziert.

Nach wie vor schläft sie nachts ziemlich gut. Bis auf 1-4 Stillpausen, bei denen sie aber direkt wieder einschläft. Wenn sie müde ist spielt sie manchmal gerne mit Haaren – bei anderen (autsch!) aber auch hin und wieder mit ihren eigenen.

Sprache: Das erste gezielte Wort war Mama ♥ mit 8 Monaten (ENDLICH mal ein Kind, das nicht Papa zuerst sagt 😀 . Das kam aber gleich danach. Manchmal ein „da“, und Mii (Milch). Ansonsten sehr viel „Brabbeln“ und experimentieren, oft ein Singsang.

Essen: Das Nesthäkchen stillt noch oft und gern, zusätzlich isst sie viel mit uns mit – eigentlich alles, was man ihr vorsetzt. Morgens Brot/Semmeln, Vormittags und/oder Nachmittags Knabbersachen und Obst (weniger Gläschen, mehr frisch und kleingeschnitten selber vom Teller), warme Mahlzeiten wenn immer möglich mit uns und auch gerne als Fingerfood: Gemüse, Kartoffeln, Nudeln, (Milch-)Reis, Pfannkuchen… Sie liebt Spargel und Zucchini sowie Süßkartoffelpommes… Manchmal gibt es auch (stückigen) Brei aus dem Gläschen oder kleine Nudeln mit Sauce. Abends meist Brotzeit, wobei Fleischwurst das Highlight ist und zuallererst verputzt wird.

Gemüt: fast immer fröhlich und ausgeglichen, auf Mamas Arm oder im Tragetuch immer zufrieden, aber auch immer länger auf der Spieldecke oder im Hochstuhl. Schlechte Laune gibt es fast nie. Selbst beim Zahnen war sie nicht schlimm knatschig. Geweint/geknatscht wird eigentlich nur, wenn sie auf den Arm möchte oder müde ist.

Nesthäkchen liebt: getragen werden! Im Tragetuch oder auch auf dem Arm. Außerdem natürlich von ihren großen Schwestern bespaßt werden. Bei Mama ist es immer noch am allerschönsten, aber Papa kommt gleich dahinter. Sie liebt es zu baden – meist mit dem Lausdirndl zusammen. Danach steht das ganze Bad unter Wasser. Kuckuck spielen ist ganz weit vorne – alles was irgendwie geht wird vor’s Gesicht gehalten – Tücher, Kleidung, Kuscheltiere, zermatschte Banane… Außerdem hoch im Kurs: Quatsch machen, „gefressen werden“ und Grimassen schneiden (also das Nesthäkchen selber). Und immer müssen die Socken ausgezogen werden. Ist ja auch viel schöner barfuß :-)

Doof ist: länger abseits vom Arm sein; dass alle motorischen Neuerungen sooo anstrengend sind.

Lieblingsspiel(zeug): Alles, was eigentlich kein Spielzeug ist (Tupperdosen (ausräumen), Maßband, Kochlöffel usw.), oder was man nicht haben darf (Papier, Plastikfolie, Fernbedienung & Co.). Dinge, die Geräusche machen (knistern, klackern, rasseln…), die man aneinanderhauen kann (Holzklötzchen), oder anlutschen (vor allem Stoff). Ball schubsen mit Mama oder Schwestern klappt auch schon. Bücher anschauen (Tierbuch), Kuckuck spielen, alles vom Hochstuhl aus runterwerfen, was nicht niet- und nagelfest ist.

Dass wir sie alle wie verrückt lieben und uns ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen können, versteht sich ja von selbst ♥

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.