1000 Fragen an mich #3

1000Fragen

Jede Woche versuche ich, 20 Fragen über mich selbst zu beantworten. Am Ende des Jahres sind es dann 1000 insgesamt. Es ist schön, mich so ganz bewusst mit mir selbst zu beschäftigen, zu reflektieren und hinzuspüren. Und ihr erfahrt nebenbei auch so einiges über mich – die Person hinter diesem Blog. Hier kommt Teil 3 der Reihe.

41. Trennst du deinen Müll? Ja, ich finde das sehr wichtig. Und es macht fast keinen Mehraufwand. Sollten wir alle tun.
42. Warst du gut in der Schule? Puh – wie man es nimmt. Ich war auf dem Gymnasium und habe auch Abitur – allerdings ein mittelgutes 😉
43. Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche? Zwischen 3-15 Minuten würde ich sagen. Je nach Zeit, Laune und Nasszellen-ToDos
44. Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt? Ich habe keine Ahnung. Weder ja noch nein. Ich beschäftige mich aber auch nicht mit diesem Thema. Das überlasse ich Scully und Mulder 😀
45. Um wieviel Uhr stehst du in der Regel auf? Wochentags klingelt der Wecker um spätestens 6.15 Uhr, am Wochenende je nachdem wie lange das Nesthäkchen uns lässt.
46. Feierst du immer deinen Geburtstag? Nein. Meistens nur gemütlich mit meiner kleinen Familie. Ich habe immer in den Sommerferien Geburtstag, als Kind fand ich das total doof, denn meine Freunde waren oft im Urlaub.
47. Wie oft am Tag bist du auf Facebook? Ich bin mal so frei und nehme „Facebook“ sellvertretend für soziale Medien generell. Daher: zu oft. Aber meist nur wenige Minuten. Ich lese also gar nicht wirklich dort (schaue meist nur nach Benachrichtigungen) und es ist eine angewöhnte, ungute Verhaltensweise. Sollte ich mir dringend mal abgewöhnen.
48. Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten? Unser Wohnzimmer. Hier versuche ich auch abends immer, einigermaßen aufzuräumen. Spielzeug vom Nesthäkchen und den Kram, der sich im Laufe des Tages eben so ansammelt. Weil ich das brauche, wenigstens einen halbwegs aufgeräumten Raum im Haus. Aber so richtig instagramig -perfekt ist es nie – dafür leben hier zu viele Kinder im Haus 😀
WoZi1   WoZi2
49. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt? Heute – unseren Nachbarskater Moritz.
50. Was kannst du richtig gut? An dieser Frage habe ich jetzt eine Woche rumüberlegt. Und das Ergebnis – mir fällt nichts ein. Ich kann viele Dinge einigermaßen gut – kochen, schreiben, singen, sprechen, zuhören, auf die Bedürfnisse anderer eingehen (vorrangig die meiner Kinder), Fünfe gerade sein lassen…. Aber nichts, das ich als „richtig gut“ im Sinne von herausragend definieren würde.
51. Wen hast du zum ersten Mal geküsst? Er hieß Alexander und alle Mädchen der 1. Klasse fanden ihn süß 😉
52. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen? Das Wunder der Gelassenheit. Gar nicht mal, weil es so außergewöhnlich gut war. Sondern weil es für mich genau zur „richtigen“ Zeit kam und vieles auf den Punkt traf. Seitdem schaffe ich es besser, Dinge anzunehmen und gelassener zu bleiben. Das hat mir unheimlich geholfen.

*Amazon Affiliate Link
53. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus? Oben schmal geschnitten, ein toller Rückenausschnitt, unten lang – A-Linie. Schlicht, aber mit besonderen Highlights. Mein Brautkleid von damals ist mir heute zu schlicht – ich habe mir blauäugig eins nähen lassen, weil meine Mama das anbot (und bezahlte), ohne in Brautläden zur Anprobe zu gehen, mit den engsten weiblichen Vertrauten. Verschiedenes anprobieren, schauen, was es überhaupt gibt, was mir steht. Das bedaure ich heute.
Brautkleid
Mein Brautkleid 2004
54. Fürchtest du dich im Dunkeln? Nein, nicht prinzipiell. Außer ich habe gerade einen sehr spannenden Film gesehen oder Krimi gelesen.
55. Welchen Schmuck trägst du täglich? Meinen Ehering. Den finde ich immer noch wunderschön! Er ist nicht mehr matt gebürstet wie damals vor fast 14 Jahren und man sieht ihm seine Jahre an – aber genau das liebe ich. Ich trage ihn tags und nachts. Und meistens auch noch schlichte Ohrstecker.
Ehering
56. Mögen Kinder dich? Ja
57. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino? Die meisten mittlerweile – ich komme selten ins Kino. Wenn ich es konkreter sagen müsste: vermutlich anrührende, denn bei denen kann ich zu Hause heulen wie ein Schlosshund und es muss mir nicht peinlich sein.
58. Wie mild bist du in deinem Urteil? Sehr. Ich habe ein weiches Herz und unterstelle den Menschen erstmal Gutes. Manchmal sicher zu naiv.
59. Schläfst du in der Regel gut? Wenn mich die Kinder lassen, dann sehr gut!
60. Was ist deine neueste Entdeckung? Wie unheimlich gut mir das Singen im Chor tut. Das mache ich jetzt seit etwa 2 Monaten und ich komme immer total glücklich heim.

Die Idee zu dieser Reihe hatte Johanna von Pinkepank. Hier geht es zu ihrem 3. Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.