1000 Fragen an mich #7

1000-Fragen-an-dich-selbst-mehr-Selbstfürsorge-im-Mama-Alltag-3

Zur Zeit komme ich nicht viel zum bloggen. Irgendwie zu überhaupt wenig für mich. Die Kinder hatten Ferien und ich daher rund um die Uhr drei wuselige Wesen mit den verschiedensten Bedürfnissen um mich herum. Mein Mann war arbeiten und somit war ich hier natürlich gut eingespannt. Und abends ehrlich gesagt zu platt. Umso mehr freue ich mich über die Zeit, die ich mir ganz bewusst für die 20 von 1000 Fragen an mich selbst in dieser Woche nehme. Zeit ganz für mich und in der ich mich wirklich mit mir selbst beschäftige. Und ihr habt auch was davon 😉

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe? Nein, nie.
122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar? Für so vieles! Für eine Erziehung, die auf Vertrauen und Freiheiten basierte, für so viele Möglichkeiten und Reisen (= ewige, unbezahlbare Erinnerungen), für Reitstunden und unseren Hund Gustav, für Essen gehen, wenn wir mal eine 6 nach Hause brachten, und niemals schimpfen wegen Noten, für nicht alles so ernst nehmen, für Bratkartoffeln vom Fußboden (nachdem die Pfanne auf den frisch geputzten Boden fiel), für lachen, bis uns die Bäuche wehtaten, fürs toller Vater sein unabhängig von Blutsverwandschaft, für ihre Unterstützung – psychisch wie physisch – auch heute noch.

Bratkartoffeln

Eine von vielen unvergessenen Erinnerungen ♥

NYC95

123. Sagst du immer, was du denkst? Nein, nicht immer. Aber ich lüge auch nicht. Manchmal sage ich stattdessen einfach lieber nichts. Ich möchte Menschen nicht verletzen und manchmal schweige ich auch der Harmonie wegen. Ich finde, dass man seine Meinung anderen Menschen nicht immer bedingungslos ins Gesicht sagen muss, vor allem wenn man sie damit verletzt. Denn eine Meinung ist eine persönliche Sache. Wenn ich etwas nicht gut, schön etc finde, heißt das deswegen ja nicht zwangsläufig, dass es nicht gut, schön etc ist. Es ist eben nur mein persönliches Empfinden und das muss man anderen nicht unbedingt sagen und sie dadurch treffen, finde ich. Es sei denn, der/die andere würde explizit danach fragen oder hätte einen Nutzen davon. Bei einigen Themen schweige ich der Harmonie oder des inneren Friedens wegen – weil es z.B. nichts bringt zu streiten oder mir zu viel Energie rauben würde. Es gibt natürlich Themen, die zu wichtig sind, um nichts zu sagen. Aber es gibt so viele Kleinigkeiten, bei denen mir eben Schweigen oft als die bessere Wahl erscheint.
124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust? Nein. Das finde ich schrecklich. Generell stetige Geräuschkulissen. Ob das an meiner Schwerhörigkeit (also Hörgerätenutzung) liegt oder an einem leichten Hang zur Hochsensibilität kann ich nicht sagen. Aber Lärm und ständige Geräuschkulissen stressen mich enorm.
125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden? Zum Glück habe ich noch keinen solch schlimmen Schmerz erfahren müssen. Natürlich war der Tod meiner geliebten Großeltern oder auch der unseres Familienhundes sehr traurig und schmerzhaft. Aber nicht unüberwindbar.
126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro? Essen für die hungrige Meute vermutlich.
127. Verliebst du dich schnell? Ja, ich würde schon sagen. Ich bin generell ein sehr emotionaler Mensch, Gefühle kommen bei mir oft schnell und heftig.
128. Woran denkst du, bevor du einschläfst? An nichts bestimmtes. Ich schlafe ziemlich schnell ein – da bleibt nicht viel Zeit für Gedanken :-)
129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag? Samstag. Es ist Wochenende, der Montag steht noch nicht unmittelbar vor der Tür und man hat im Vergleich zum Sonntag mehr Optionen, etwas zu unternehmen (Ladenöffnung etc)
130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen? Ach, ich weiß nicht. Etwas wirklich großes habe ich nicht geleistet denke ich. Aber viele kleine Dinge. Obwohl – 3x neues Leben schaffen ist eigentlich schon etwas großes :-)
131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen? Schwer zu sagen. Es gibt nicht die eine Person, die ich anhimmele. Aber einen Tag im Leben einer Hollywood Prominenz (Schauspieler/in, Sänger/in…) oder des Dalai Lama mitzuerleben wäre sicher sehr interessant.
132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt? Nein.
133. Was ist dein Traumberuf? Wenn ich das so genau wüsste, würde ich ihn vermutlich ausüben 😉 Auf jeden Fall einer, bei dem man direkt mit Menschen zu tun hat, sich wohl fühlt und das Gefühl hat, das richtige zu tun.
134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten? Nein. Ich habe immer Sorge, anderen zur Last zu fallen. Aber ich bin besser geworden darin. Ein kleines Bisschen zumindest.
135. Was kannst du nicht wegwerfen? Eigentlich bin ich ziemlich gut im wegwerfen. Wenn ich ausmiste, dann radikal. Das tut nämlich wahnsinnig gut! Aber Dinge, an denen Erinnerungen und Emotionen hängen kann ich nicht wegwerfen. Alte Liebesbriefe, Fotos, die Erinnerungskisten meiner Kinder, mein Brautkleid… solche Dinge.

Die Erinnerungskisten meiner Kinder. Traumtänzerin, Lausdirndl, Nesthäkchen (vlnr) Eines Tages werden sie diese bekommen.

Die Erinnerungskisten meiner Kinder. Traumtänzerin, Lausdirndl, Nesthäkchen (vlnr) ♥♥♥ Eines Tages werden sie diese bekommen.

136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich? Google, Mailseiten und Soziale Netzwerke (Instagram, Facebook…)
137. Sind die besten Dinge im Leben gratis? Jein. Natürlich könnte man sagen, Liebe oder Kinder bekommt man umsonst. Aber ganz so stimmt das ja nicht (gerade Kinder sind ja alles andere als gratis 😀 ), und in der Liebe muss man schon etwas dafür tun, um sie zu pflegen. Was aber nichts mit Geld zu tun haben muss!
138. Hast du schon mal etwas gestohlen? Nein. Außer vielleicht Shampoo/Cremefläschchen oder einen Stift im Hotel. Aber das darf man, oder?
139. Was kochst du, wenn du Gäste hast? Etwas, das man gut vorbereiten kann und bei dem ich dann nicht die ganze Zeit in der Küche stehen muss. Das finde ich nämlich immer unkommunikativ und unfair 😀 Lecker muss es trotzdem sein!
140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen? Im Kindsknopf Tragetücher Laden in der Nähe von Wien 😀

 

Die Idee zu dieser Wundervollen Fragereihe hatte Johanna von Pinkepank. Hier geht’s zu ihrem aktuellen Beitrag, unter dem auch die vieler anderer Blogger verlinkt sind/werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.