1000 Fragen an mich #8

1000-Fragen-an-dich-selbst-mehr-Selbstfürsorge-im-Mama-Alltag-3

Mit einem Tag Verspätung kommen hier die nächsten 20 der 1000 Fragen an mich :-)
141. In welche Länder möchtest du noch reisen? Oh, da gäbe es viele! Ich würde gerne mal in die Karibik – egal in welches Land dort. Auch Thailand wäre toll. Oder Griechenland (auf eine der schönen Inseln). Wie man sieht immer gerne mit Meer und Strand. Aber auch gerne nochmal in die USA (da war ich schon ein paar Mal, aber da gäbe es auch noch so viele unbekannte Ecken).

142. Welche übernatürliche Kraft hättest du gerne? Ich würde gern Krankheiten heilen können.
143. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken? Da gibt es eine Geschichte. /o\ Nach dem Abitur machte ich in Stuttgart eine Fortbildung (siehe Frage 113). Ich pendelte immer nach Esslingen, wo ich in einer WG wohnte. Eines Wintertags trug ich einen recht kurzen Rock (hey – ich war 20!), darüber meine Daunenjacke mit engem Bund und meinen Rucksack. Ich stieg in Esslingen aus der S-Bahn, überquerte den gut bevölkerten Bahnhofsplatz, wartete an der Ampel mit zig anderen Menschen und betrat die Post. Nachdem ich auch dort einigen Menschen begegnet war, sprach mich leise jemand an und wies mich darauf hin, dass mein Rock hochgerutscht war. Durch die Bewegungen beim Laufen hatte der Rucksack die Daunenjacke hochgeschoben, welche mit ihrem engen Bündchen gleich den Rock mitnahm und allen Leuten einen Blick auf meinen Allerwertesten in Strumpfhosen bescherte. Das war so ein Moment.
144. Welches Lied macht dir immer gute Laune? Auf jeden Fall welche aus den 90ern. Da bekomme ich einen Flashback in meine Jugendzeit. Summer of 69 von Brian Adams zum Beispiel oder What’s up von 4 Non Blondes.
145. Wie flexibel bist du? Das kommt drauf an. Schon ziemlich. Wenn es die Umstände (allen voran meine Kinder) zulassen. Mir macht es meist nichts aus, Pläne über Bord zu werfen und spontan zu sein. Aber es gibt natürlich auch Situationen, da kann ich das nicht so gut.
146. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gerne magst? Ungewöhnlich? Hmmm. Früher mochte ich Erdbeeren mit schwarzem Pfeffer. Und ich mag Banane mit Käse.
147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst? Wenn ich alleine bin lese ich entweder im Handy, beobachte Menschen oder hänge meinen Gedanken nach. Da aber meistens mindestens ein Kind dabei ist, beantworte ich drölfzig Fragen, spiele den Entertainer oder versuche sie davon abzuhalten, die Regale mit der Quengelware auszuräumen, auszubüxen oder sonst irgendwelchen Quatsch zu machen.
148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos? Im Spiegel. Auf vielen Fotos gefalle ich mir nicht so richtig.
SpiegleinSpieglein
149. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport? Weder noch 😀
150. Führst du oft Selbstgespräche? Manchmal kommt das vor. Zum Glück normalerweise nur, wenn ich allein bin.
151. Wofür wärst du gern berühmt? Ich weiß nicht, ob ich überhaupt gern berühmt wäre…
152. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden? Doof natürlich! Mich verunsichert das außerdem total und manchmal fühlt es sich beschämend an.
153. Wen würdest du gern besser kennenlernen? Im Internet (Soziale Netzwerke) habe ich einige sehr interessante und sympathisch wirkende Menschen „kennengelernt“. Von denen gäbe es schon ein paar, die ich gerne besser kennenlernen würde. Ein paarmal hat das sogar schon geklappt und es haben sich tolle Kontakte entwickelt! Wenn ich Prominente Persönlichkeiten nennen soll, dann vielleicht die Obamas. Oder Ellen DeGeneres.
154. Duftest du immer gut? Ähm. Bestimmt! Ich liebe die Produkte von Rituals Cosmetics und benutze täglich mindestens das Deo und den Duschschaum von dieser Marke. Die duften phantastisch – am liebsten mag ich die grüne Linie. Außerdem verwende ich fast jeden Tag einen kleinen Spritzer meines Lieblingsparfüms (seit 20 Jahren) – Jil Sander Sun.
155. Wie viele Bücher liest du pro Jahr? Das ist schwer zu schätzen. Im Schnitt vielleicht 20-25?
Buecher
156. Googelst du dich selbst? Nein – das habe ich erst ein oder zwei Mal gemacht vor Jahren. Aber verdammt – jetzt bin ich neugierig geworden!
157. Welches historische Ereignis hättest du gerne mit eigenen Augen gesehen? Schwer zu sagen. Eher keins. Denn vielen tollen Ereignissen gingen schlimme Zeiten voran.
158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen? Nein, ich glaube nicht auf Dauer. Früher schon, aber inzwischen ist man so festgefahren. Verschiedene Befindlichkeiten und Prioritäten tagtäglich unter einen Hut zu bekommen würde mich enorm stressen. Das merke ich zum Beispiel, wenn ich mit meiner Großfamilie oder Freunden mal in den Urlaub fahre. So schön das ist, aber nach einer Woche reicht es dann auch wieder 😀
159. Sprichst du mit Gegenständen? Kommt drauf an wie viel Wein ich hatte 😀 Aber sonst eher nein.
160. Was ist dein größtes Defizit? Keine Ahnung. Ich mag diese Blickrichtung nicht. Ich versuche lieber, meine Stärken zu sehen. Den Blick auf das Positive zu richten. So bin ich generell. Natürlich habe ich Schwächen oder Baustellen – aber dieses „größte Defizit“ ist mir zu extrem, daher passe ich hier 😉

 

Die Idee zu dieser Reihe hatte Johanna von Pinkepank. Hier geht’s zu ihrem aktuellen Beitrag, unter dem auch jede Menge anderer Blogger verlinkt sind.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.