Fragen über’s Tragen

Babywearing

Das Nesthäkchen ist ein absolutes Tragebaby. Und ich eine leidenschaftliche Tragemama. Bereits in der Schwangerschaft freute ich mich darauf, mein Baby ganz nah an mir zu tragen und zum Glück wird meine jüngste genau wie ihre älteste Schwester am liebsten von Mama oder Papa getragen. Ich genieße die Nähe und das Tragen sehr, denn es ist definitiv das letzte Mal, dass ich all das erlebe. Auf Instagram lasse ich euch viel daran teilhaben und mir werden immer wieder Fragen gestellt zu Bindeweisen, Tüchern etc. Darum fasse ich das hier mal für euch zusammen. Ich muss allerdings betonen, dass ich keine Trageberaterin bin und hier völlig laienmäßig lediglich von meinen persönlichen Erfahrungen berichte. Natürlich habe ich im Laufe der letzten Monate viel von anderen, erfahrenen Tragemamas und –beraterinnen gelernt, aber nichtsdestotrotz sind es meine persönlichen Erfahrungen 😉 Ich möchte jedem, der noch nie getragen hat, unbedingt eine Trageberatung ans Herz legen. Das ist gar nicht so teuer wie man vielleicht meint und lohnt sich allemal. Denn hier hat man neben Bindeanleitungen, persönlicher Beratung, Tipps und Tricks – in der Regel auch die Gelegenheit, verschiedene Tragen und Tragetücher auszuprobieren. Verschiedene Hersteller, Längen, Materialien. Denn die Geschmäcker sind auch beim Tragen sehr individuell und so spart man sich mitunter viel Geld, da man gleich das „richtige“ Tuch oder Tragehilfe für sich persönlich kaufen kann. Aber nun zu euren Fragen und meinen Antworten.

Tuch oder Trage?

Das ist absolut Geschmacksache! Das Binden und Straffen der Tücher ist natürlich anfangs nicht ganz einfach und erfordert etwas Übung. Aber: es wird mit jedem Mal besser und irgendwann geht es ratzfatz! Ich persönlich trage gerne im Tuch, da das Nesthäkchen so noch enger an mir dran ist, was – gerade wenn sie immer größer und schwerer wird – einen erheblichen Unterschied von Gewicht/Belastung macht. Es ist für mich gerade für längere Strecken wesentlich bequemer und außerdem extrem kuschelig. Zudem bin ich mit dem Tuch variabler, was Höhe, Arme rein oder raus, bessere Nackenstütze oder Bindeweise angeht. Und ich finde die Tücher einfach wahnsinnig schön – sie geben später auch prima Schaukeln oder Hängematten für größere Kinder ab :-)

Didymos_Haengematte

Auch 10jährige können noch im Tragetuch chillen :-D

Schulkind_Tragen

Quatsch mit Tragetüchern – Schulkinder tragen :-D

Allerdings liebe ich auch meine Trage – die Kokadi Tai Tai, bzw. jetzt neu auch die Kokadi Flip – sehr! Sie ist gerade für unterwegs und für „mal eben schnell“ perfekt! Wenn ich z.B. kochen möchte, das Nesthäkchen aber nur auf den Arm will, binde ich sie mir damit kurzerhand auf den Rücken – das geht wesentlich schneller und einfacher als mit einem Tuch (aber auf dem Rücken mit Trage bitte erst ab sicherer Kopfkontrolle! Im Tuch im „einfachen Rucksack“ geht es theoretisch schon ab Geburt, wenn man das Binden gut beherrscht und das Köpfchen ordentlich stützt. Ich persönlich habe das Nesthäkchen da aber nur vorne getragen, wenn sie so klein sind kann man problemlos auch mit Baby vor der Brust kochen) Und der Vollständigkeit halber: Tragen sollten sicherstellen, dass die Traglinge in jeder Größe gut in der sogenannten Anhock-Spreizhaltung und nur mit Blickrichtung zu Mama oder Papa getragen werden. Die meisten guten Tragen gewährleisten das und lassen sich teils auch gut verstellen und so dem wachsenden Kind anpassen. Es gibt aber leider immer noch einige Tragen zu kaufen, die für die Physiologie des Kindes nicht so gut sind – eine davon mit den Initialen BB ist noch sehr verbreitet.

Kokadi_Erna_2

Praktisch und schnell auf den Rücken gebunden – ohne „Erna“ käme ich manchmal nicht geschminkt aus dem Haus ;-)

Kokadi_Erna

Und trotzdem auch kuschelig <3

Also auf die Frage Tuch oder Trage: für mich also ein ganz klares UND 😉

Welches Tragetuch kaufen?

Ich werde öfter nach einer Empfehlung gefragt, welches Tuch man sich als erstes TT anschaffen sollte. Das kann ich leider so pauschal nicht beantworten. Es ist eine absolute Geschmacksache – manche lieben dünne, leichte Tücher, andere kommen mit schwereren Tüchern besser zurecht. Ich fand für den Anfang (für Neugeborene und vor allem auch im Sommer) dünne Tücher besser, sie lassen sich auch für ungeübtere Hände besser straffen. Inzwischen mag ich etwas schwerere, dickere Tücher lieber, da das Nesthäkchen schon recht schwer ist und ich zudem keine sehr perfektionistische, genaue „Binderin“ bin – die dickeren Tücher gleichen das besser aus. Außerdem spielen Körpergröße und gewünschte Bindeweisen auch eine Rolle, was die Länge des Tuches angeht. Auch hier also wieder die Empfehlung: macht eine Trageberatung und probiert verschiedene aus! Das geht auch schon in der Schwangerschaft mithilfe einer Tragepuppe. Notfalls macht man meiner Meinung nach mit einem Tuch in Länge 6 aus 100% Baumwolle für den Anfang aber schon mal nichts verkehrt…

praktisches_TT

Praktische Alltagshelfer

Welche Bindeweise?

Anfangs habe ich ausschließlich vorne in der Wickelkreuztrage getragen. Das geht ab Geburt. Wenn die Kopfkante etwas zu locker geraten ist, kann man sie nach hinten umklappen und eine gerollte Mullwindel darunter stecken – sodass der Kopf/Nacken gut gestützt wird. Ganz zu Beginn habe ich die Seiten immer aufgefächert, sprich: etwas über den Rücken des Nesthäkchens gezogen und nicht nur seitlich neben ihr verlaufen lassen. Das gibt Extrahalt.

WXT_Collage

Die Wickelkreuztrage (WXT) – für mich die kuscheligste Bindeweise

Didymos_WXT_aufgef

Wickelkreuztrage aufgefächert. Anfangs kann man damit im Schlaf auch das Köpfchen stützen (Seitenbahnen etwas darüber ziehen). Aber immer drauf achten, dass das Gesicht frei ist für genug frische Luft/ Atmung.

Eine schöne Variante für den Anfang ist Anne’s Frontcarry. Hier verläuft ein Extra Tuchstrang nochmals am Nacken und stützt zusätzlich. Außerdem hat man damit keinen störenden Knoten im Rücken.

AnnesFrontcarry

Anne’s Frontcarry

Für heiße Tage fand ich auch das Känguru ganz angenehm, da hier die Luft besser zirkulieren kann.

Im ER – einfacher Rucksack – kann man theoretisch auch ab Geburt auf dem Rücken tragen. Dafür muss man aber das Binden/Straffen gut beherrschen, denn das Köpfchen muss sehr gut gestützt sein und das kann man hinten nicht so gut kontrollieren/ ausgleichen oder korrigieren. Außerdem ist es vorne schon sehr kuschelig und wenn sie so klein sind, kann man eigentlich alles auch mit Baby vorne erledigen. Inzwischen trage ich gerne im ER, wenn ich im Haushalt etwas erledigt bekommen „möchte“ 😉 Am liebsten mit tibetanischem Finish und etwas „Freestyle“ Verkordelung der Enden, denn ich habe nur längere Tücher (Sz. 5&6)

ER_Collage

Deri einfache Rucksack (ER)

Der DH – Double Hammock – wird frühestens ab Sitzalter, besser ab Laufalter empfohlen. Hier gehen die Meinungen der Trageberater etwas auseinander. Durch die doppelte Lage Tuch am Rücken ist dies für schwerere (Klein-)Kinder angenehmer.

Gute Anleitungen für alle Bindeweisen und finishes bekommt man von der Trageberaterin und auf YouTube (z.B. von Wrap you in love)

Wie schaffst du das Binden auf dem Rücken?

Puh, also das war anfangs eine ganz schöne Herausforderung! Zuerst habe ich das nur mit der Trage gemacht, und auch erst, nachdem mir eine Trageberaterin gezeigt hatte, wie das geht! Dann wagte ich mich irgendwann ans Tuch – aber nur mit Hilfe meines Mannes! Inzwischen binde ich auch frei – oder vorm Sofa (oder Bett), damit im schlimmsten Fall das Kind weich fallen könnte und habe immer eine Hand am Kind oder lehne mich sanft mit ihr gegen die Wand, bis das Tuch ausreichend gestrafft ist. Am Anfang habe ich jedes Mal ordentlich geschwitzt, aber es wurde tatsächlich mit jedem Mal besser. Und im Tragetreff, zu den ich alle 14 Tage gehe, kann ich mir kleine Kniffe und Tricks zeigen lassen bzw. die Trageberaterin einen Blick darauf werfen lassen, ob ich etwas falsch mache.

ER_Babae

ER mit Kindsknopf Babae und „Datenight Finish“

ER_Madalo

Klassischer ER mit Madalo Acuario rosa

Wie viele Tücher hast du und welche magst du am liebsten?

Über die Menge hülle ich mich mal in Schweigen 😀 Nein, so viele sind es gar nicht, ich bekomme auch öfter „Urlaubstücher“ von anderen „Tragemamas“ geschickt. Manche haben so viele Tücher, dass sie sich freuen, wenn andere ihnen beim Eintragen helfen, denn nur durch häufiges Binden und Tragen werden die Tücher richtig kuschelig weich. Und so komme ich in den Genuss der Abwechslung. Die Frage nach dem Lieblingstuch ist gar nicht so einfach. Vermutlich mein allererstes – Didymos Lisa. Denn in diesem Tuch – und nur in diesem – habe ich alle 3 Kinder getragen. Inzwischen binde ich es aber sehr selten, da ich die schwereren Tücher angenehmer finde. Meine Kindsknöpfe (die mit dem Retromuster) und meine Madalo Acuario rosa liebe ich sehr!

So_viele_Tuecher

Nein, das sind NICHT alles meine 😉 Die meisten waren Urlaubsgäste

Didymos_Traumtaenzerin

Traumtänzerin im Didymos Lisa

[Edit: Ein Foto vom Lausdirndl im Didymos habe ich gerade nicht gefunden – möchte ich noch nachreichen]

Wo kaufst du deine Tücher?

Mein allererstes Tuch habe ich vor 10 Jahren in einem Öko-Babyladen gekauft. Inzwischen bekommt man aber natürlich alles im Internet. Manche Tücher habe ich neu gekauft, andere gebraucht. Dann sind die Tücher manchmal auch schon prima eingetragen! Wobei man natürlich nicht wissen kann, wie die Vorbesitzerin mit dem Tuch umgegangen ist, ob sie es richtig gewaschen hat z.B. Es gibt auf Facebook einige Basargruppen für gebrauchte Tragetücher und –hilfen. Einfach mal stöbern. Oder auf diversen Kleinanzeigen-Seiten.

Kannst du das Nesthäkchen dann ablegen, wenn sie schläft?

Nein. Das funktioniert bei uns leider nicht. Sie wacht dann sofort auf. Es sei denn, ich lege sie ab, DAMIT sie aufwacht. Dann schläft sie natürlich selig weiter ;-D

Burrito

Schlafend abgelegt – funktioniert fast nie. (Tuch: Oscha Teo Cattleya)

Tipps & Tricks für den Umgang:

Tragetücher (und Tragehilfen) NIE mit Weichspüler waschen! Dieser legt sich um die Fasern und der Stoff büßt so an Grip ein – also platt gesagt, es rutscht und hält nicht mehr so gut. Je nach Material dürfen die Tücher aber in den Trockner – z.B. reine Baumwolle – und lassen sich fast alle bei 30 Grad und mit 400 – 600 Umdrehungen waschen. Im Zweifel auf der Herstellerseite nachschauen. Generell gilt – am besten nur waschen wenn es wirklich nötig ist, denn nach dem Waschen sind sie jedes Mal wieder fester und müssen erneut „weichgekuschelt“ werden. Kleinere Flecken lassen sich manchmal auch einfach lokal per Hand mit lauwarmem Wasser ausspülen.

Damit die Tücher wenn ihr draußen seid beim Binden nicht im Dreck schleifen, könnt ihr das Tuch entweder zu Hause locker vorbinden und die Enden in die Hosentasche stecken. Oder ihr bindet vorm geöffneten Kofferraum und legt die Enden dort ab. Eine Mutter schrieb mir sogar, sie stellt sich beim Binden draußen in eine große Ikea Einkaufstasche, damit die Enden dort reinhängen. Sicher gibt es noch mehr kreative Ideen 😉

Tricks

Zipfel vom Kindsknopf Cuddle me in die Tasche gesteckt

Habt ihr gar keinen Kinderwagen?

Doch! Der ist ein sehr praktischer Einkaufswagen 😉 Und natürlich liegt/sitzt auch manchmal das Nesthäkchen drin. Aber für den „Notfall“ ist immer ein Tuch oder eine Trage mit dabei.

Kinderwagen

Praktisch, so ein persönlicher Einkaufswagen :-D

Und zu guter Letzt: ich möchte niemanden bekehren. Macht das, womit ihr und euer Baby euch wohlfühlt! Ob man sein Baby/Kleinkind lieber trägt oder im Wagen schiebt oder eine Kombination – ganz egal. Manche können mit dem Tragen einfach nicht viel anfangen, andere genießen es. Und letztendlich tragen alle Eltern ihre Babies – ob im Tuch, der Trage oder auf dem Arm :-)

Tragepapa

Auch Papa trägt gerne

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.