Schaurig-köstlicher Kürbis-Käsekuchen Mamamanias Halloween Cheesecake

kuerbis_kaesekuchen

Boo – heute ist Halloween. Wir sind auf einer Party eingeladen und ich wollte gerne etwas für’s Büffet mitbringen – und Kuchen ist immer eine gute Idee! Nachdem ich noch 1/2 Hokkaido im Kühlschrank hatte, kam mir die Idee, einen Kürbis-Käsekuchen zu backen. Also habe ich mein eigenes Rezept ein wenig abgewandelt und gefreestylt und ich finde, er ist super geworden. Wie er schmeckt kann ich vorerst nur erahnen, aber er duftet köstlich!

Da der Kürbis-Käsekuchen immer schmeckt – nicht nur an Halloween – habe ich euch das Rezept aufgeschrieben. Die schaurige Verzierung könnt ihr auch weglassen oder ein eigenes Schokomuster kreieren.

Zutaten

Mürbeteig für 1 Springform:
250 g Mehl
125 g kalte Butter
60 g Zucker
2 EL Backkakao
1 Prise Salz
1 Ei

Füllung:
450g Hokkaido-Kürbis
750g Magerquark
200g Zucker
1 1/2 TL Zimt
1/2 TL Gewürzmischung Ingwer, Piment, Nelken & Vanille – könnt ihr aber auch weglassen, wenn ihr das nicht vorrätig habt, schmeckt auch prima nur mit Zimt)
70g Speisestärke
4 Eier
125g zerlassene Butter
optional: etwas orange Lebensmittelfarbe

Deko
100g Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung

Mürbeteig:
Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde formen. Die kalte Butter in Stückchen schneiden und auf dem Mehlrand verteilen. Zucker, Kakao, Salz und das Ei in die Mulde geben und alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig verkneten.
Teig grob als Kugel oder Rolle formen und in Frischhaltefolie packen, dann im Kühlschrank mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Derweil den Kürbis waschen (schälen ist nicht nötig), Kerne und Gedöns entfernen und grob würfeln. Mit dem Zimt und der Gewürzmischung unter Zugabe von 100ml Wasser in einem Topf zugedeckt ca 10-15 min garen (wie das duftet!) Anschließend fein pürieren und auskühlen lassen.

Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.
Die Springform fetten, den Teig ausrollen und als Boden plus ca. 3cm hohen Rand in die Springform geben.

Füllung:
Eier und Zucker schaumig rühren. Die Stärke untermischen, danach den Quark und das Kürbispüree hineingeben und gut verrühren. Wer eine kräftigere orange Farbe möchte, kann noch etwas Lebensmittelfarbe verwenden. Anschließend die zerlassene Butter kurz unterrühren und die Masse auf dem Teigboden verteilen.

Den Kuchen auf der unteren Schiene des Backofens ca. 60 Min. backen. Nach ca 2/3 Backzeit mit einem Messer vorsichtig zwischen Füllung und rand entlangfahren, damit sich die Füllung vom Rand löst. Das soll das Einreißen des Käsekuchens verhindern. Sowie langsames Auskühlen. Dafür den Kuchen nach der Backzeit im ausgeschalteten und leicht geöffneten Backofen 1 Stunde auskühlen lassen. Anschließend herausholen und weiter auskühlen lassen. Anschließend im Kühlschrank kalt werden lassen.

Die Kuvertüre überm Wasserbad schmelzen. In einen Spritzbeutel mit der kleinsten Tülle füllen. Wer keinen Spritzbeutel hat, kann einen Gefrierbeutel nehmen und in eine Ecke ein winziges(!) Loch schneiden. Damit ein Spinnennetz auf dem Kuchen „zeichnen“

Lasst es euch schrecken, äh, schmecken 😀

kuerbis_kaesekuchen

Schon probiert? Mein weihnachtlicher Käsekuchen mit Lebkuchenboden ist perfekt für kuschelige Adventswochenenden!
Und wer es lieber fruchtig mag, ist mit dem Limetten-Käsekuchen mit Karamellkruste bestimmt glücklich zu machen :-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.